Zahnen bei Kindern

Zahnen bei Kindern

 

Zahnen bei Kindern

Inhalt

1 Zahnen

2 Anzeichen des Zahnens bei Säuglingen

3 Symptome, die nichts mit dem Zahnen zu tun haben

4 Linderung von Zahnungssymptomen

5 Suchen Sie einen Arzt auf

6 Pflege der Zähne des Kindes

7 Referenzen

Zahnen

Das Zahnen ist ein wesentlicher Bestandteil der normalen Entwicklung eines Kindes.

es wird durch das Stoßen der Milchzähne durch das Zahnfleisch dargestellt, um ihren Weg nach draußen zu finden,

in der Regel beginnt der Zahnungsprozess im Alter zwischen sechs und neun Lebensmonaten des Kindes,

der Zeitpunkt des Zahnens kann von Kind zu Kind unterschiedlich sein, es ist möglich, dass die Zahnungsphase vor oder nach diesem Alter beginnt,

Normalerweise ist der Zahnungsvorgang abgeschlossen, wenn das Kind zweieinhalb bis drei Jahre alt ist,

Es sollte beachtet werden, dass die unteren Frontzähne, die als mittlere Schneidezähne bekannt sind, normalerweise die ersten Zähne sind, die erscheinen.

Nach etwa vier bis acht Wochen folgen die vier oberen Zähne, die sogenannten mittleren und seitlichen Schneidezähne.

Etwa einen Monat später erscheinen die unteren seitlichen Schneidezähne und dann der erste Backenzahn.

Die Backenzähne sind Backenzähne, die beim Kauen helfen,

Das Aussehen der Backenzähne folgt dem Aussehen der Eckzähne, die die spitzen Zähne sind, die im Oberkiefer wachsen.

Dann sind mit Vollendung des dritten Lebensjahres höchstens zwanzig Milchzähne des Kindes vollendet,

Es ist erwähnenswert, dass die Kinderkrankheitsphase mit dem Auftreten einer Gruppe von Symptomen einhergehen kann,

Die gute Nachricht ist, dass diese Symptome normalerweise kontrolliert werden können, indem man sich an einige Ratschläge und Anweisungen der Eltern zu Hause hält.

Zeichen des Zahnens

Bei Säuglingen ist das Zahnen eine wichtige Phase im Leben eines Kindes.

Es kann von vielen Symptomen und Anzeichen begleitet sein,

Aber in wenigen Fällen ist es möglich, dass die Zahnungsphase nicht mit auffälligen Symptomen beim Kind einhergeht.

Im Folgenden sind die wichtigsten Symptome und Anzeichen aufgeführt, die bei Kindern in diesem Stadium auftreten können:

Erstens: übermäßiges Sabbern

Zweitens: Zahnfleischschmerzen und Rötungen

Drittens: das Weinen und die Emotionen des Kindes

Viertens: Schlafstörungen

Fünftens: die Nahrungsverweigerung des Kindes

Sechstens: Reiben Sie die Wange und ziehen Sie am Ohr

Siebtens: hohe Temperatur eines Kindes

Symptome, die nichts mit dem Zahnen zu tun haben

Im Zusammenhang mit den Symptomen und Anzeichen des Zahnens bei Kindern sollte beachtet werden, dass einige Symptome möglicherweise mit dem Zahnen zusammenhängen,

Tatsächlich hat es nichts mit Zahnen zu tun, und unter diesen Symptomen:

  • Durchfall
  • Husten
  • Erbrechen
  • Laufende Nase
  • Das Auftreten eines Ausschlags am Körper des Kindes
  • Hohes Fieber.

Linderung von Zahnungssymptomen

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die verwendet werden können, um Schmerzen beim Zahnen und andere Symptome zu lindern.

Aber es ist erwähnenswert, dass eine wirksame Entscheidung für ein Kind nicht für andere Kinder wirksam sein muss.

Da Kinder unterschiedlich auf die verfügbaren Optionen reagieren,

Zu den Tipps und Möglichkeiten, mit denen die Symptome des Zahnens gelindert werden können, gehören:

1- Verwenden Sie einen geeigneten und sauberen Beißring,

Und es lohnt sich, den Beißring aus einem flexiblen Material zu wählen, das keine Flüssigkeit enthält, um zu verhindern, dass es bricht und die Flüssigkeit in den Mund des Kindes gelangt.

Es lohnt sich, auf die Beschaffenheit des Materials zu achten, aus dem der Beißring besteht; Nicht alles, was unter dem Namen Beißring verkauft wird, ist sicher,

2- Massieren Sie das Zahnfleisch des Babys mit einem sauberen Finger oder einem Stück Mull

Die Anwendung von Druck hilft, das Schmerzgefühl zu lindern.

Kaltwasserkompressen können auch auf das Zahnfleisch des Kindes aufgetragen werden, da Kälte Schmerzen lindert.

Sie können diese Idee nutzen, indem Sie den Beißring auch in den Kühlschrank oder Schnuller legen und darauf achten, dass er nicht einfriert.

3- Bereitstellung fester Nahrung für das Kind, wenn das Kind geeignet ist,

Zum Beispiel können einem Kind Karotten oder geschälte und gekühlte Gurken angeboten werden, wenn es sie essen kann.

4- Stellen Sie sicher, dass Sie ein sauberes Taschentuch verwenden, um den Speichel zu trocknen, der während der Zahnungsphase aus dem Mund des Kindes fließt, um Hautirritationen oder -schäden auf die eine oder andere Weise zu vermeiden.

5- Verwendung von Schmerzmitteln

Für den Fall, dass die vorgenannten Möglichkeiten keine Linderung der Zahnungssymptome beim Kind bewirken, können Schmerzmittel eingesetzt werden

Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren, insbesondere wenn dies das erste Mal ist, dass das Kind ein Schmerzmittel erhält.

Um die richtige Dosis zu bestimmen,

Es ist erwähnenswert, dass Paracetamol im Allgemeinen Kindern verabreicht werden kann, die den dritten Lebensmonat überschritten haben.

Während Ibuprofen an diejenigen verabreicht wird, die das Alter von sechs Monaten erreicht haben,

Achten Sie darauf, einem Kind dieses Arzneimittel nicht auf nüchternen Magen zu verabreichen,

Es ist erwähnenswert, dass Aspirin nicht verwendet werden sollte, da seine Verwendung mit der Entwicklung eines sehr schwerwiegenden Syndroms verbunden ist, das als Reye-Syndrom bekannt ist

Im Zusammenhang mit Medikamenten ist es erwähnenswert, dass die Food and Drug Administration davor gewarnt hat:

Verwendung von Benzocain enthaltenden topischen oder oralen Analgetika für Personen unter zwei Jahren,

Außerdem ist es in diesem Alter verboten, Lidocain zu verwenden.

Besuchen Sie während des Zahnens einen Arzt

Obwohl das Zahnen als Teil der Entwicklung eines Kindes betrachtet wird, ist es normalerweise kein Grund zur Sorge,

Es gibt jedoch einige Fälle, die einen Besuch beim Arzt erfordern, einschließlich der folgenden:

  • Die Temperatur eines Kindes steigt auf 38 ° C, wenn das Kind jünger als drei Monate ist.
  • Wenn die Temperatur des Kindes auf 38,8 ° C steigt, wenn das Kind älter als drei Monate ist.
  • Die schwere Temperatur des Kindes steigt für fast 24 Stunden oder länger weiter an.

Zeichen wie:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Hautausschläge sind mit hoher Temperatur verbunden.
  • Das Kind fühlt sich sehr schläfrig.
  • Unfähigkeit, das Kind zu trösten.
  • Appetitlosigkeit des Kindes für mehr als zwei Wochen.

Pflege der Zähne des Babys

Es ist notwendig, den Mund und das Zahnfleisch des Kindes zu reinigen, noch bevor die Zähne durchbrechen,

Dies geschieht, um Probleme zu vermeiden, die das Zahnfleisch und die Zähne beeinträchtigen können, wie z. B. Karies.

Da die Karies die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Milchzähne des Babys früher als normal ausfallen,

Und bevor die bleibenden Zähne zum Vorstehen bereit sind,

Dieser Sturz kann dazu führen, dass die verbleibenden Milchzähne gesammelt werden, um zu versuchen, die durch diesen Sturz verursachten Lücken zu füllen.

Und bleibende Zähne sind nicht an ihrer richtigen Stelle und Form,

Im Folgenden nennen wir einige Tipps und Hinweise, die befolgt werden können, um die Mundgesundheit des Kindes zu erhalten:

1- Tägliche Sterilisation des Zahnfleisches des Kindes mit einem geeigneten Mundwasser vor dem Einsetzen des ersten Zahns.

2- Rücksprache mit dem Arzt über die Notwendigkeit des Kindes, Fluoridpräparate zu verwenden, die wichtig sind, um die Zähne zu erhalten und sie vor Karies zu schützen,

Je nach Alter und Fluoridgehalt des Wassers benötigt das Kind diese Zusätze möglicherweise gar nicht.

3- Vermeiden Sie Lebensmittel und Getränke, die viel Zucker enthalten, da sie eine Rolle bei Karies spielen.

4- Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen, um die Zähne und ihr Wachstum zu überwachen.

Es ist zu beachten, dass der erste Besuch beim Zahnarzt im ersten Lebensjahr des Kindes und nicht später als im dritten Lebensjahr erfolgt.

Wichtiger Hinweis:

Der Inhalt der eingereichten Artikel, einschließlich aller Texte, Grafiken, Bilder und anderen Materialien, wird nur für Bildungszwecke bereitgestellt.

Die bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung oder professionelle Diagnose.

Darüber hinaus sollten die Informationen auf dieser Website nicht als endgültige medizinische Beratung in Bezug auf einen Fall oder eine individuelle Situation verstanden werden.

Wir empfehlen dringend, dass Sie bei allen Fragen zu einem medizinischen Zustand, Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand oder der Gesundheit Ihres Kindes immer den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters einholen.

Verweise

https://www.babycenter.com/

  • Wenn Sie heute etwas Nützliches gelernt haben,  teilen Sie den Artikel bitte in Ihren sozialen Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert