Verhalten, wenn das Kind nicht essen möchte – positive Disziplin zu Hause

Verhalten, wenn das Kind nicht essen möchte – positive Disziplin zu Hause

Wenn das Mittag- oder Abendessen zum Machtkampf zwischen Eltern und Kind wird

Versetzen Sie sich in die Situation, es ist Mittag- oder Abendessen und die Diskussionen beginnen: „Was ist, wenn mir dieses Gericht nicht schmeckt“, „Was ist, wenn ich das Gleiche noch einmal mache“, „Wenn Sie mir etwas anderes geben oder nicht nicht essen und fertig?“ Natürlich befürchten die Eltern, dass unser Sohn hungrig wird und er nicht so wachsen wird, wie er sollte … Die Folge ist ein Machtkampf, der Recht hat, begleitet von Wutanfällen, Geschrei und übertriebenen Aufforderungen nach Aufmerksamkeit. Wie verhält man sich, wenn das Kind nicht essen möchte? Was sagt positive Disziplin dazu? Was können wir Eltern tun, um nicht die Beherrschung zu verlieren oder uns von schlechter Laune mitreißen zu lassen?

Essen ist ein Albtraum, wenn ein Kind nicht essen möchte

Wenn das Kind kein Mittag- oder Abendessen essen möchte

Wenn Ihr Kind gut isst, mag es fast alles und was es nicht mag, weil es weiß, dass es gut ist und Sie abwechslungsreich essen müssen, oder es hat es sich einfach verdient mit Dingen wie „wenn wir mit dem Spielen fertig sind“ zusammen“, Wutanfälle und Kämpfe Zur Mittagszeit wird dir etwas unbekannt sein.

Nicht so, wenn Sie eine der vielen Mütter und Väter sind, die Tricks und all ihren Einfallsreichtum anwenden müssen, um den Kleinen dazu zu bringen, das Gericht zu beenden. Manchmal zücken wir unser Handy, um ihn zu beruhigen und ihn zum Essen zu bringen, manchmal verlieren wir die Beherrschung und schreien sie an, sie sollen das Essen aufessen.

Experten empfehlen, dass Kinder nicht zum Essen gezwungen werden. Es wird auch nicht empfohlen, Drohungen, Belohnungen oder Belohnungen im Zusammenhang mit Mittag- oder Abendessen zu verwenden, wie z. B. „Wenn Sie Fisch essen, gebe ich Ihnen eine Belohnung“ oder „Wenn Sie kein Püree essen, können Sie nicht fernsehen“. .

Es ist möglich, gesunde Mahlzeiten ohne Streit mit Kindern zu erreichen und positive Disziplin sie helfen uns, diesen Moment zu verbessern, den wir auch als Chance nutzen sollten, das Zusammengehörigkeitsgefühl unserer Kinder zu verbinden und zu stärken. Es geht darum, eine Empathie-Übung zu machen, um uns in die Lage unserer Kinder zu versetzen und zu versuchen zu verstehen, warum sie nicht essen wollen. Es könnte daran liegen, dass er dieses Essen nicht mag (wir können andere Zubereitungsarten ausprobieren), aber es könnte auch daran liegen, dass er ein wenig deine Aufmerksamkeit braucht und zu dem (falschen) Schluss gekommen ist, dass er schreit oder weint vor seinem teller konzentrierst du dich auf ihn oder sie.

Wenn das Abendessen gruselig ist, wird Ihr Kind ein schlechter Esser

Kämpfe mit der Macht, wenn dein Kind nicht essen will

Da unsere Söhne und Töchter eines Abends nicht zu Abend essen, werden sie glücklicherweise nicht hungern, sodass die Ängste, die Eltern normalerweise haben, beiseite gelegt werden sollten. Wenn Sie einen Tag nichts essen, passiert nichts! Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht alles auf Ihrem Teller aufessen. Wenn er weniger Gemüse oder Obst isst, als er sollte, wird er sich umziehen und nehmen, was er braucht, während wir ihm beibringen, warum es gut für ihn ist. Sollte sich dies jedoch mehrmals wiederholen und Sie meinen, Ihr Sohn oder Ihre Tochter könnten untergewichtig sein, zögern Sie nicht, zum Kinderarzt zu gehen.

Die Jüngsten, die nicht zu Hause essen möchten, insbesondere diejenigen, denen es schwerfällt, bestimmte Lebensmittel wie Fisch oder Gemüse zu sich zu nehmen, brauchen die Unterstützung und das Verständnis ihrer Eltern. Wenn das Mittag- oder Abendessen eine Zeit für Diskussionen, Tränen, Verpflichtungen oder Drohungen ist, ist es daher sehr wahrscheinlich, dass dieses Kind jetzt und morgen schlecht isst. Eine schlechte Beziehung zum Essen wird sich unweigerlich entwickeln

Wenn ein Kind merkt, dass seine Eltern, gerade wenn es Zeit ist, sich an den Tisch zu setzen, in Panik geraten, weil sie aus der erwarteten Angst handeln, nicht gut zu essen, wäre das eine Entschuldigung für sie, es nicht zu tun, ich finde etwas Schlimmes es geht voran. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, warum Ihr Kind in der Schule, bei Onkeln oder Großeltern besser isst, wenn es wie Sie den Tisch bedient? Wegen der entspannten Atmosphäre dort!

Beachten Sie auch, dass Kinder diese Verhaltensweisen nutzen, um ihr Zugehörigkeitsgefühl zu stärken. Das heißt, wenn sie sehen, dass sie während der Mahlzeiten Ihre Aufmerksamkeit erregen können, sogar auf „passive“ Weise, nicht zu essen, werden sie es tun. Er würde Wutanfälle, Weinen oder sogar Tellerwerfen einsetzen, um diesen Kampf, den Machtkampf, zu gewinnen.

Wie man nach positiver Disziplin handelt, wenn Kinder nicht essen

Positive Disziplin, wenn Ihr Kind nicht essen möchte

Was können wir also nach positiver Disziplin zu Hause tun, um Konflikte beim Mittag- und Abendessen zu vermeiden? Wie verhalten wir uns, wenn das Kind nicht essen möchte?

Stellen Sie sich das so vor: Es ist sehr schwer für Kinder zu lernen, beim Frühstück, Mittagessen, Snack oder Abendessen, da wir möchten, dass sie viele Dinge lernen: dass sie gute Manieren haben, dass sie essen, ohne sich zu beflecken, dass sie haben zuerst ihre Suppe und dann Fisch, den sie ohne Zeitverlust essen und nichts genießen, sie halten Besteck gut und beschweren sich nicht über das Vorhandensein von Gemüse, auch wenn sie es nicht mögen … Es gibt auch viele Dinge auf einmal , meinst du nicht?

Wenn wir, anstatt einen solchen Standard zu setzen, den wir im Moment nicht wirklich einhalten müssen, das Gericht vorstellen und ihm erlauben, etwas in der Reihenfolge zu essen, die das Kind selbst bestimmt (zum Beispiel zuerst Kroketten und dann Gemüsepüree), wir wird schon unseren Arm drehen, wodurch er sieht, dass das erste und wichtigste ist, gut zu essen; Im Hintergrund bleibt die Moral, wie man den Löffel nimmt oder nicht aufsteht, bis er fertig ist.

Ihre Kinder sollten das Essen probieren, wissen, woher das Essen kommt, und entscheiden, was sie mögen und was nicht. Wenn das Kind nicht will

Beim Essen können wir das Essen ein wenig anpassen, um sie zu motivieren: Brokkoli mag es vielleicht nicht so, wie es ist, aber Brokkoli hat sich zu einem Hamburger entwickelt. Daher ist die Mittagszeit eine ausgezeichnete Zeit, um eine gute Atmosphäre zu schaffen, unsere Beziehung zu stärken (wie von der positiven Disziplin empfohlen) und ist auch sehr spannend, um Essstörungen vorzubeugen.

die uns helfen, das Wissen zu verbreiten Bitte den Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert