Epilepsie bei Kindern

Epilepsie bei Kindern

Inhalt

  1. Epilepsie
  2. Arten von epilepsie bei kindern
  3. Ursachen von epilepsie bei kindern
  4. Allgemeine Epilepsiesymptome
  5. Andere Symptome von Epilepsie bei Kindern
  6. Partielle Epilepsie
  7. Epilepsiekomplikationen bei Kindern
  8. Behandlung von Epilepsie bei Kindern

Epilepsie bei Kindern

Epilepsie ist eine neurologische Erkrankung, die das Gehirn und das Nervensystem betrifft.

Wo eine Person Anfälle erleidet, die im Gehirn beginnen, das Millionen von Nervenzellen enthält, die elektrische Signale verwenden, um verschiedene Körperfunktionen zu steuern.

Aber wenn diese Funktionen versagen, verursachen sie epileptische Anfälle.

In diesem Artikel werden wir ausführlich über Epilepsie bei Kindern, ihre Ursachen, Anzeichen und Behandlungsmethoden sprechen.

Arten von epilepsie bei kindern

1- partielle Epilepsie:

Es handelt sich um Epilepsie, die aus einer Verletzung eines der Gehirnzentren resultiert, und ihre Symptome unterscheiden sich je nach betroffenem Zentrum.

2- Allgemeine Epilepsie:

Es wird in zwei Arten unterteilt:

A – schwere Epilepsie:

Bei diesem Typ verliert das Kind vollständig das Bewusstsein und stürzt, und daher wird dieser Typ als Gefahr angesehen, da er das Kind stürzen lässt.

Wie ein Sturz von einem hohen Ort, und es dauert mehrere Minuten.

 B – Leichte Epilepsie:

Die Haut wird blass und das Kind verliert teilweise das Bewusstsein, aber es kann seine Muskeln noch kontrollieren.

Ursachen von epilepsie bei kindern

  • Einen Unfall haben.
  • Ein Mangel an essentiellen Elementen im Körper wie Sauerstoff, Kalzium und Glukose.
  • Angeborene Behinderung bei der Geburt.
  • Entzündung des Gehirngewebes.
  • Nehmen Sie einige giftige Drogen.
  • Schlaganfälle haben.
  • Exposition gegenüber einem direkten Schlag auf den Kopf.
  • Schütteln Sie die Kinder kräftig.
  • Meningitis-Infektion.
  • Sauerstoffmangel während der Geburt.
  • Hohes Fieber in der Kindheit.
  • Vorhandensein einer angeborenen Anomalie im Gehirn.
  • Abnormaler Stoffwechsel.

Epilepsie bei Kindern

Allgemeine Epilepsiesymptome

Epileptische Anfälle werden in zwei Haupttypen unterteilt,

  1. Generalisierter Anfall
  2. Partielle Beschlagnahme

Diese Einteilung hängt von dem betroffenen Teil des Gehirns und dem Ausmaß ab, in dem er betroffen ist.

Die allgemeinen Symptome epileptischer Anfälle bei Kindern können wie folgt angegeben werden:

  • Körpersteifheit.
  • Gliedmaßen zucken.
  • Anstarren.
  • Atembeschwerden.
  • Bewusstlosigkeit.
  • Reagiert für kurze Zeit nicht auf Stimmreize.
  • Unfähigkeit, den Vorgang des Bewusstwerdens und Urinierens während eines Anfalls zu kontrollieren.
  • Das Auftreten von Perioden mit schnellem Blinzeln der Augen und anderem Starren.
  • Plötzlicher Sturz zu Boden, besonders bei Bewusstlosigkeit.

Epilepsie bei Kindern

Andere Symptome von Epilepsie bei Kindern

Epilepsie wird in mehrere Subtypen unterteilt.

Jede unterscheidet sich in den Symptomen, die sie verursacht.

Wir erwähnen die folgenden Symptome der häufigsten Arten bei Kindern:

1- Juvenile myoklonische Epilepsie.

Was Kinder im Teenageralter betrifft,

Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten plötzlicher, krampfartiger Attacken am frühen Morgen,

Besonders in den Händen und Schultern,

Oft entwickeln sich seine Anfälle zu generalisierten tonisch-klonischen Anfällen.

2- Abwesenheitsanfall:

Absencen, auch infantile Absence genannt.

Wenn das Kind in diesem Zustand ohne Anzeichen von Bewusstsein weiterhin für kurze Zeit starrt,

Was sich im Laufe des Tages etwa hundertmal oder öfter wiederholen kann,

Das Kind kann seine Aktivität nach dem Anfall fortsetzen, ohne zu wissen, dass es passiert.

Manchmal kann dieser Anfall von Krämpfen in den Händen begleitet werden.

3- Rolandische Epilepsie

Was Kinder zwischen 4 und 10 Jahren betrifft,

Es tritt am häufigsten bei Männern auf und seine Anzeichen sind nächtliche Episoden von Zittern im Gesicht, Aphasie,

Einige Kinder haben auch generalisierte myoklonische tonische Attacken.

4-Atonische Anfälle

Was normalerweise weniger als 15 Sekunden dauert, sich aber manchmal auf mehrere Minuten erstreckt,

  • Zu den Symptomen und Anzeichen gehören:
  • Herabhängende Augenlider.
  • Bewusstlosigkeit.
  • Zittern.
  • Plötzlicher Verlust der Fähigkeit, Muskelbewegungen zu kontrollieren.
  • Plötzlich auf den Boden fallen und sich nicht mehr bewegen können.

5- Generalisierter tonisch-klonischer Anfall.

Welches in fünf separate Phasen unterteilt ist, die sind:

  • Körper- und Gliederkrämpfe,
  • Dann richte es aus,
  • Zittern
  • Gefolgt von Muskelkontraktion und -entspannung
  • Letztendlich scheint das Kind zu schlafen oder hat Probleme mit Sprache, Sehvermögen, Kopfschmerzen oder Müdigkeit.

Partielle Epilepsie

Partiellen epileptischen Anfällen können einige Warnzeichen ihres Auftretens vorausgehen.

Damit das Kind große Angst hat,

Zusätzlich zu den sensorischen Veränderungen, die Veränderungen des Hör-, Geruchs- und Sehsinns umfassen,

Partielle epileptische Anfälle werden durch eine Störung der elektrischen Gehirnfunktion in einem bestimmten Teil auf einer Seite des Gehirns verursacht

Diese Epilepsie hat zwei Arten, jede von ihnen hat unterschiedliche Symptome, und wir erwähnen die folgenden:

Einfache partielle Epilepsie:

Die Symptome hängen vom betroffenen Teil des Gehirns ab.

Wenn der für das Sehen verantwortliche Teil betroffen ist, kann es beim Kind zu Sehstörungen kommen.

Auch die Muskeln sind oft betroffen, und das Kind kann Schwitzen, Übelkeit oder Blässe der Haut verspüren, verliert aber nicht das Bewusstsein.

Komplexe partielle Epilepsie:

Dies betrifft oft den Bereich, der Emotionen und Gedächtnis steuert.

Daher können einige Symptome auftreten, die ungewöhnliches Verhalten beinhalten,

Als würde das Kind anfangen zu rennen, zu schreien, auf die Lippen zu beißen, zu weinen oder zu lachen, und manchmal könnte es das Bewusstsein verlieren.

Epilepsiekomplikationen bei Kindern

Es gibt viele Komplikationen, die als Folge von epileptischen Anfällen auftreten können, und wir erwähnen die folgenden:

Herzbedingte Komplikationen:

Dazu gehören Tachykardie, Herzinfarkt, Bluthochdruck und ein unregelmäßiger Herzschlag.

Lungenkomplikationen:

Wie Apnoe, Aspirationspneumonie und Atemversagen, Hypoxie

Endokrine Komplikationen:

Wie erhöhtes Prolaktin und Cortisol.

Zerebrale Komplikationen:

B. Hirnödem, hypoxieähnliche Nervenschäden und erhöhter intrakranieller Druck.

Stoffwechselbedingte Komplikationen:

Dazu gehören Hyperkaliämie, hoher und dann niedriger Blutzucker, venöse Stase und Hypovolämie.

Andere Komplikationen:

Wie Leukozytose (auf Englisch: Leukozytose), Niereninsuffizienz, Erbrechen, Schwitzen, Fieber, Rhabdomyolyse und Knochenbrüche.

Behandlung von Epilepsie bei Kindern

Hier sind Möglichkeiten zur Behandlung von Epilepsie bei Kindern:

pharmazeutisch:

Die Behandlung des Kindes liegt in der Verantwortung der Eltern, und sie müssen die Krankheit des Kindes ernst nehmen.

Und bringen Sie es zu einem Kinderarzt, der auf Gehirn und Nervensystem spezialisiert ist,

Den meisten Menschen mit Epilepsie verschreibt ein Arzt Antiepileptika.

Um ihre Anfälle zu kontrollieren,

Außerdem hören die meisten Kinder, die Antiepileptika einnehmen, auf, epileptische Anfälle zu haben, wenn das Medikament für sie geeignet ist.

Aber manchmal kann das Kind Nebenwirkungen von den Medikamenten haben, und hier müssen diese Medikamente abgesetzt und ein Arzt für andere Behandlungsmethoden konsultiert werden.

Die ketogene Diät:

Diese Diät hilft, die Anzahl oder Schwere epileptischer Anfälle zu reduzieren, die Kinder betreffen.

Es wird als eine Art medizinische Behandlung angesehen,

Es muss von einem spezialisierten Arzt oder Ernährungsberater überwacht werden, um Ihrem Kind spezielle Mahlzeiten zu verschreiben.

Operation:

Dabei wird ein Teil des Gehirns entfernt oder abgetrennt, um epileptische Anfälle beim Kind zu stoppen oder zu reduzieren.

Wichtiger Hinweis:

Der Inhalt der eingereichten Artikel, einschließlich aller Texte, Grafiken, Bilder und anderen Materialien, wird nur für Bildungszwecke bereitgestellt.

Die bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung oder professionelle Diagnose.

Darüber hinaus sollten die Informationen auf dieser Website nicht als endgültige medizinische Beratung in Bezug auf einen Fall oder eine individuelle Situation verstanden werden.

Wir empfehlen dringend, dass Sie bei allen Fragen zu einem medizinischen Zustand, Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand oder der Gesundheit Ihres Kindes immer den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters einholen.

Verweise

https://mawdoo3.com/

                              Helfen Sie uns, das Wissen zu verbreiten Bitte teilen Sie den Artikel